AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen von Bumble

Hier findest du die Allgemeinen Geschäftsbedingungen ("AGB") von Bumble. Diese AGB stellen einen Vertrag zwischen dir und der Bumble Group (wie unten definiert) dar; und wir möchten, dass du deine und unsere Rechte kennst, bevor du die Bumble-Website oder die App ("Bumble" oder die "App") verwendest. Sobald du auf die App zugreifst, sie dir anschaust oder sie verwendest, bist du rechtlich zur Einhaltung dieser AGB verpflichtet. (Es ist also eine gute Idee, sie vorher zu lesen!). Bitte lies dazu auch unsere Community-Richtlinien (die Teil dieser Bedingungen sind) und unsere Datenschutzrichtlinie.

Bitte beachte, dass, wenn du Dienste für eine bestimmte Dauer abonnierst (die "Erstlaufzeit"), sich die Bedingungen deines Abonnements automatisch um weitere Laufzeiten mit der gleichen Dauer wie die Erstlaufzeit zu den dann aktuellen Gebühren von Bumble für diese Dienste verlängern, es sei denn, du kündigst dein Abonnement in Übereinstimmung mit Abschnitt 5 unten.

Du solltest auch beachten, dass Abschnitt 13 dieser AGB Bestimmungen enthält, die regeln, wie Ansprüche, die du und Bumble Group gegeneinander haben, gelöst werden. Insbesondere enthält er eine Schiedsvereinbarung, die mit wenigen Ausnahmen vorsieht, dass Streitigkeiten zwischen dir und uns einem verbindlichen und endgültigen Schiedsverfahren unterzogen werden. Du hast das Recht, die Schiedsvereinbarung gemäß Abschnitt 13 unten zu widerrufen. Wenn du nicht gemäß Abschnitt 13 der Schiedsvereinbarung widersprichst, (1) ist es dir nur gestattet, Ansprüche zu verfolgen und Rechtsmittel gegen uns auf individueller Basis einzulegen; und (2) du verzichtest auf dein Recht, Rechtsmittel vor einem Gericht einzulegen und ein Schwurgerichtsverfahren zu deinen Ansprüchen durchzuführen.

Und ein Hinweis für kalifornische Abonnenten: Du kannst dein Abonnement jederzeit vor Mitternacht des dritten Werktages nach dem Datum deines Abonnementsabschlusses kündigen und eine Rückerstattung beantragen. Wenn du dich mit deiner Apple ID angemeldet hast, werden Rückerstattungen von Apple abgewickelt, nicht von Bumble. Wenn du eine Rückerstattung beantragen möchtest, besuche bitte den Apple Support. Wenn du dich über deinen Google Play Store-Account oder über Bumble angemeldet hast, kontaktiere bitte den Kundenservice.

1. BUMBLE-RICHTLINIEN

Bevor du unsere App nutzen kannst, musst du ein Profil („Profil“) erstellen. Und dazu musst du:

  1. mindestens 18 Jahre alt sein oder die in deinem Heimatland gesetzliche Volljährigkeit erreicht haben, um legal einen Vertrag abschließen zu können; und
  2. in dem Land, in dem du ansässig bist, gesetzlich zur Nutzung dieser App berechtigt sein.

Bitte beachte, dass wir die Nutzung durch Minderjährige überwachen und dein Konto kündigen, aussetzen oder dich auffordern, dein Konto zu verifizieren, wenn wir Grund zu der Annahme haben, dass du minderjährig bist.

Du kannst dich bei Bumble manuell oder mit Facebook registrieren. Wenn du dich mit Facebook registrierst, erlaubst du uns, auf bestimmte Informationen aus deinem Facebook-Account zuzugreifen, diese zu veröffentlichen und zu verwenden (z. B. deine Profilfotos, deinen Beziehungsstatus, deinen Standort und Informationen über deine Facebook-Freunde). Weitere Informationen dazu, welche Informationen wir verwenden und wie wir sie verwenden, findest du in unseren Datenschutzrichtlinien. Indem du unsere App nutzt, erkennst du an, dass wir deine Daten und Informationen in Übereinstimmung mit unserer Datenschutzrichtlinie sammeln und nutzen dürfen.

Leider können wir es nicht erlauben, dass du den Account einer anderen Person nutzt oder deinen Account mit einer anderen Person ohne Genehmigung teilst.

Bumble bietet jede Menge Möglichkeiten, um Spaß zu haben, aber wenn du dein Profil löschen möchtest, kannst du das jederzeit tun. Geh nach dem Einloggen einfach zu den Einstellungen und wähle "Profil löschen" aus. Dein Profil wird sofort gelöscht, es kann aber etwas dauern, bis deine Inhalte (wie unten definiert) vollständig aus der App entfernt werden. Deine Profilinformationen werden in Übereinstimmung mit unserer Datenschutzrichtlinie gehandhabt. Wenn du deinen Account löschst und versuchst, innerhalb dieses Zeitraums einen neuen Account mit den gleichen Zugangsdaten zu erstellen, werden wir deinen Account für dich reaktivieren.

Wir verwenden eine Kombination aus automatisierten Systemen, Benutzerberichten und einem Team von Moderatoren, um Konten und Inhalte zu überwachen und zu überprüfen, um Verstöße gegen diese Bedingungen festzustellen. Wir behalten uns das Recht vor, nach eigenem Ermessen Konten zu kündigen oder zu sperren, den Zugriff auf die App einzuschränken oder von allen operativen, technologischen, rechtlichen oder sonstigen Mitteln Gebrauch zu machen, die zur Durchsetzung der Bedingungen zur Verfügung stehen (einschließlich und ohne Einschränkung der Sperrung bestimmter IP-Adressen). User mit Wohnsitz in der Europäischen Union („EU“) werden wir benachrichtigen, wenn wir Maßnahmen gegen deren Konto oder Inhalte (wie unten definiert) ergreifen, es sei denn, es ist nicht angemessen für uns, dies zu tun (z. B. wenn wir von Strafverfolgungsbehörden nicht dazu ermächtigt werden). Für alle anderen User können wir solche Maßnahmen jederzeit ohne Haftung und ohne die Notwendigkeit, dich vorher zu benachrichtigen, ergreifen. Ohne das Vorstehende in irgendeiner Weise einzuschränken und sofern dies nicht durch zwingende Gesetze in dem Land, in dem du wohnst, untersagt ist, behalten wir uns ausdrücklich das Recht vor, dein Konto ohne Vorankündigung zu kündigen oder zu sperren (1) wegen Verletzung dieser Bedingungen, (2) aufgrund deines Verhaltens in der App oder deines Verhaltens gegenüber anderen Usern der App (einschließlich deine „Offline“-Verhaltens), wenn wir nach unserem alleinigen Ermessen feststellen, dass dein Verhalten unangemessen oder unzulässig war, (3) wenn wir oder unsere verbundenen Unternehmen nach unserem oder ihrem alleinigen Ermessen feststellen, dass dein Verhalten in anderen von unseren verbundenen Unternehmen betriebenen Apps unangemessen oder unzulässig war, oder (4) aus jeglichen Gründen, die wir nach unserem alleinigen Ermessen für eine Kündigung für gerechtfertigt halten. Wenn dein Konto gekündigt oder gesperrt wird, erklärst du dich damit einverstanden, dass du keine Rückerstattung für bezahlte Dienste oder Funktionen erhältst, die dir bereits in Rechnung gestellt wurden. Wenn du der Meinung bist, dass wir bei der Bearbeitung deines Kontos oder deiner Inhalte (wie unten definiert) einen Fehler gemacht haben, kannst du die in der App beschriebenen Verfahren nutzen oder kontaktiere uns über das Kontaktformular.

User mit Wohnsitz in der EU haben nach dem Gesetz über digitale Dienste zusätzliche Rechte auf: (i) Zugang zu außergerichtlichen Streitbeilegungsverfahren durch Dritte; (ii) bei den Gerichten des EU-Mitgliedstaats, in dem sie leben, Rechtsmittel einlegen; und (iii) eine Beschwerde bei ihrer örtlichen EU-Regulierungsbehörde einreichen.

Du darfst nicht auf nicht-öffentliche Bereiche der App oder unserer Systeme zugreifen, diese manipulieren oder nutzen. Bestimmte Teile der App sind möglicherweise nicht zugänglich, wenn du dich nicht für ein Konto registriert hast.

2. ARTEN VON INHALTEN

In der App hast du Zugriff auf drei Arten von Inhalten:

  1. von dir hochgeladene und bereitgestellte Inhalte ("deine Inhalte");
  2. von anderen Nutzern bereitgestellte Inhalte ("Inhalte anderer Nutzer") und
  3. von der Bumble Group bereitgestellte Inhalte (einschließlich, ohne Einschränkung, Datenbank(en) und/oder Software) ("unsere Inhalte").

Es gibt bestimmte Inhalte, die wir auf Bumble nicht zulassen können

Unsere Community-Richtlinien sind Teil dieser Bedingungen und legen fest, welche Du erklärst dich damit einverstanden, dich an unsere Community-Richtlinien zu halten, die von Zeit zu Zeit aktualsiert werden.

Wir möchten, dass sich unsere User auf Bumble so individuell wie möglich ausdrücken können, aber wir müssen bestimmte Inhalte einschränken, die:

  • illegal sind oder zu illegalen Aktivitäten ermutigen, diese fördern oder dazu anstiften;
  • für Minderjährige schädlich sind;
  • diffamierend oder verleumderisch sind;
  • die selbst oder durch ihre Veröffentlichung die Rechte Dritter verletzen (insbesondere Rechte an geistigem Eigentum und Datenschutzrechte);
  • eine andere Person zeigt, die ohne deren Zustimmung erstellt oder verbreitet wurden;
  • Sprache oder Bilder enthalten, die als beleidigend angesehen werden könnten oder andere Personen belästigen, verärgern, in Verlegenheit bringen, beunruhigen oder stören können;
  • obszön, pornografisch oder gewalttätig sind oder anderweitig die Menschenwürde verletzen;
  • missbräuchlich, beleidigend, bedrohlich oder diskriminierend sind oder Rassismus, Sexismus, Hass oder Bigotterie fördern oder ermutigen;
  • auf kommerzielle Aktivitäten bezogen sind (einschließlich und ohne Einschränkung, Verkäufe, Wettbewerbe und Werbung, Links zu anderen Websites oder Premium-Telefonnummern);
  • den Versand von „Junk“-E-Mails oder „Spam" beinhalten;
  • sich als eine Person ausgeben oder beabsichtigen, eine andere Person zu täuschen oder zu manipulieren (einschließlich und ohne Einschränkung, Betrug und nicht authentisches Verhalten);
  • Spyware, Adware, Viren, korrupte Dateien, Wurmprogramme oder andere bösartige Codes enthalten, die darauf abzielen, die Funktionalität von Software, Hardware, Telekommunikation, Netzwerken, Servern oder anderen Geräten zu unterbrechen, zu beschädigen oder einzuschränken, Trojanische Pferde oder anderes Material, das darauf abzielt, Daten oder persönliche Informationen zu beschädigen, zu stören, unrechtmäßig abzufangen oder zu enteignen, sei es von Bumble oder anderweitig; oder
  • in irgendeiner anderen Weise gegen unsere Community-Richtlinien verstoßen.

Deine Inhalte

Du stimmst zu, dass deine Inhalte unseren Community-Richtlinien entsprechen. Diese werden von Zeit zu Zeit aktualisiert. Da deine Inhalte einzigartig sind, bist du für sie verantwortlich und haftbar und wirst uns von jeglichen Ansprüchen, die im Zusammenhang mit deinen Inhalten erhoben werden, entschädigen, verteidigen, freistellen und schadlos halten. Kurz, du musst zu dem stehen, was du postest!

Du darfst keine personenbezogenen Kontakt- oder Bankdaten auf der individuellen Profil-Seite veröffentlichen, weder deine eigenen Daten, noch Daten anderen Personer (zum Beispiel Namen, Adressen oder Postleitzahlen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen, URLs, Details zu Kredit-/ EC-Karten oder Bankverbindungen). Wenn du dich dazu entscheidest, personenbezogenen Informationen über dich oder andere zu veröffentlichen, sei dies per E-Mail oder auf andere Weise, so geschieht dies auf eigene Gefahr. Wir fordern dich dazu auf, mit demselben Ausmaß an Vorsicht bei der Preisgabe von persönlichen Daten zu handeln, wie du es unter anderen Umständen auch tun würdest.

Da Bumble eine öffentliche Community ist, werden deine Inhalte für andere App-User auf der ganzen Welt sichtbar sein - teile also nur Inhalte, mit denen du dich wohl fühlst. Du erklärst dich damit einverstanden, dass deine Inhalte von anderen Nutzern und allen Personen eingesehen werden können, die die App besuchen, an ihr teilnehmen oder einen Link zu ihr erhalten (z. B. Personen, denen einen Link zu einem User-Profil oder Content von anderen Bumble-Usern geschickt wird). Durch das Hochladen deiner Inhalte auf Bumble sicherst du uns zu, dass du über alle erforderlichen Rechte und Lizenzen verfügst, und gewährst uns automatisch eine nicht-exklusive, gebührenfreie, unbefristete, weltweite Lizenz zur Nutzung deiner Inhalte in jeglicher Form (einschließlich, aber nicht beschränkt auf das Bearbeiten, Kopieren, Ändern, Anpassen, Übersetzen, Neuformatieren, Erstellen abgeleiteter Werke, Einbinden in andere Werke, Werben, Verbreiten und anderweitiges Verfügbarmachen solcher Inhalte für die Allgemeinheit, ob ganz oder teilweise und in jedem derzeit bekannten oder künftig entwickelten Format oder Medium).

Wir können die oben genannte Lizenz ohne deine Zustimmung an unsere Partner und Nachfolger übertragen oder eine Sublizenz vergeben.

Wir haben keine Verpflichtung, deine Inhalte zu speichern - wenn sie wichtig sind, solltest du eine Kopie machen.

Damit wir die unberechtigte Nutzung deiner Inhalte durch andere Nutzer/innen oder Dritte außerhalb von Bumble verhindern können, bevollmächtigst du uns, in deinem Namen in Bezug auf solche verletzenden und/oder unberechtigten Nutzungen zu reagieren. Dies schließt ausdrücklich die Befugnis, aber nicht die Verpflichtung ein, dass wir in deinem Namen Takedown-Meldungen (einschließlich und ohne Einschränkung gemäß 17 U.S.C. § 512(c)(3) (d.h. DMCA Takedown Notices) versenden, wenn deine Inhalte von Dritten außerhalb von Bumble abgerufen und genutzt werden.

Inhalte anderer Nutzer

Andere Bumble-Nutzer teilen ihre Inhalte ebenfalls über die App. Die Inhalte anderer Nutzer sind Eigentum der jeweiligen Person, die die Inhalte veröffentlicht. Sie werden mit Einverständnis des Nutzers, der die Inhalte zur Verfügung stellt, auf unseren Servern gespeichert und über die App öffentlich zugänglich gemacht.

Du hast keinerlei Rechte an den Inhalten anderer Mitglieder und darfst die personenbezogenen Informationen anderer Bumble Nutzer nur in dem Umfang nutzen, in dem sich dies mit der Zielsetzung von Bumble als Kennenlern-Plattform deckt. Es ist dir nicht erlaubt, die Daten anderer Nutzer für kommerzielle Zwecke, die Versendung von Spam, Belästigungen, Stalking oder gesetzwidrige Drohungen nutzen. Bei Missbrauch von Informationen über andere Nutzer behalten wir uns das Recht vor, dein Profil zu löschen.

Inhalte von Mitgliedern müssen den in den Abschnitten 512(c) und/oder 512(d) des Digital Millenium Copyright Act 1998 aufgeführten Bedingungen entsprechen. Wenn du dich über Inhalte von Mitgliedern beschweren möchtest, findest du in dem untenstehenden Auszug aus dem Digital Millennium Copyright Act weitere Informationen.

Unsere Inhalte

Du fragst dich vielleicht, wem der Rest der Inhalte bei Bumble gehört. Ganz einfach: uns! Alle anderen Texte, Inhalte, Grafiken, Benutzeroberflächen, Marken, Logos, Töne, Abbildungen und sonstiges geistiges Eigentum, das auf Bumble angezeigt wird, sowie auch die Bumble-Software und -Datenbank(en) sind unser Eigentum, werden von uns kontrolliert oder lizenziert und sind durch Urheberrechte, Markenrechte, Daten, Datenbankrechte und/oder andere Rechte an geistigem Eigentum geschützt. Alle Rechte an unseren Inhalten verbleiben zu jeder Zeit bei uns.

Wir räumen dir eine nicht exklusive, begrenzte, persönliche, nicht übertragbare und widerrufbare Lizenz – ohne Recht auf Vergabe einer Sublizenz – ein, die es dir gestattet, auf unsere Inhalte zuzugreifen und diese zu verwenden, sofern folgende Bedingungen erfüllt sind:

  1. du darfst unsere Inhalte nur in dem Umfang verwenden, verkaufen, modifizieren oder verbreiten, in dem die Funktionen der App dies erlauben;
  2. du darfst unseren Namen nicht als Metatag oder Schlüsselwort und/oder in verborgenem Text verwenden;
  3. du darfst keine von unseren Inhalten abgeleiteten Produkte erstellen oder unsere Inhalte ganz oder teilweise scrapen, deaktivieren, dekompilieren, analysieren oder in irgendeiner Weise kommerziell verwerten; und
  4. du darfst unsere Inhalte ausschließlich zu rechtmäßigen Zwecken nutzen.

Alle sonstigen Rechte vorbehalten.

Keine Verpflichtung zum Vorab-Screening von Inhalten.

Auch wenn wir nicht verpflichtet sind, deine Inhalte oder die Inhalte von Mitgliedern vorab zu prüfen, kann es Zeiten geben, in denen wir eingreifen müssen, um die Sicherheit unserer Mitglieder zu gewährleisten, und wir behalten uns das Recht vor, die Inhalte von Mitgliedern und deine Inhalte zu überprüfen, vorab anzusehen, abzulehnen und/oder zu entfernen, einschließlich der Inhalte, die zwischen Usern in direkten Nachrichten ausgetauscht werden, wie in diesen Bedingungen dargelegt.

Einsatz von Empfehlungssystemen.

Wir haben Matching-Algorithmen entwickelt, um deine Kompatibilität mit anderen Usern vorherzusagen, damit wir dir Menschen zeigen können, die unserer Meinung nach gut zu dir passen. Mehr über die Verwendung von Empfehlungssystemen und die wichtigsten Parameter, die wir verwenden, erfährst du in unserer Privatsphäre-Richtlinie.

3. BESCHRÄNKUNGEN FÜR DIE APP

Du stimmst Folgendem zu:

  • alle geltenden Gesetze einzuhalten, insbesondere Datenschutzgesetze, Gesetze zum Schutz des geistigen Eigentums, Anti-Spam-Gesetze, Gesetze zur Chancengleichheit und regulatorische Anforderungen;
  • bei der Erstellung deines Accounts und auf deinem Profil deinen echten Namen und dein echtes Alter zu verwenden; und
  • die Dienste auf sichere, inklusive und respektvolle Weise zu nutzen und dich stets an unsere Community-Richtlinien zu halten.

Du stimmst zu, dass du:

  • nicht ungesetzlich oder respektlos agierst und auch nicht unehrlich, beleidigend oder diskriminierend bist;
  • deine Identität, dein Alter, deine derzeitigen oder früheren Positionen, Qualifikationen oder Verbindungen zu einer Person oder Organisation nicht falsch darstellst;
  • Informationen nicht weitergibst, zu deren Weitergabe du nicht die Zustimmung hast;
  • andere Nutzer der App nicht stalkst oder belästigst;
  • die App in betrügerischer, unauthentischer oder manipulativer Weise nutzt, einschließlich der Beteiligung an Handlungen oder der Verbreitung von Inhalten im Zusammenhang mit Betrug, Spam, unechtem Profil oder kommerziellen und werblichen Aktivitäten;
  • Einsprüche, Berichte, Mitteilungen oder Beschwerden einzureichen, die offenkundig unbegründet sind; oder;
  • Software, Geräte, Skripte, Roboter, andere Arten von mobilem Code oder andere Mittel oder Prozesse (einschließlich Crawler, Browser-Plugins und Add-on oder andere Technologien) nicht entwickelst, unterstützt oder verwendest, um Bumble oder seine Dienste zu scrapen oder anderweitig zu exfiltrieren oder Profile und andere Daten von den Diensten zu kopieren.

Wir sind gegen jede Art von unangebrachtem Verhalten in unserer Community. Missbrauch oder Beschwerden über Inhalte von Mitgliedern kannst du melden, indem du uns kontaktierst und uns eine kurze Beschreibung des Missbrauchs oder der Beschwerde gibst. Du kannst einen User auch direkt aus einem Profil oder im Chat melden, indem du auf den Link 'Blockieren & Melden' klickst. Wir behalten uns das Recht vor, mögliche Verstöße gegen diese Bedingungen, die Rechte eines Bumble-Users oder die Rechte Dritter zu untersuchen, und wir können nach eigenem Ermessen das Recht eines Users zur Nutzung der App ohne vorherige Ankündigung beenden, wie in Abschnitt 1 weiter oben beschrieben, und/oder unzulässige, verletzende oder anderweitig nicht autorisierte Mitgliederinhalte, die in die App eingestellt wurden, entfernen.

Wir haben keine Kontrolle über die Dinge, die unsere User sagen oder tun. Du bist daher allein verantwortlich für deine Interaktionen mit anderen Usern der App.

IUNTER BESTIMMTEN UMSTÄNDEN, Z.B. ALS REAKTION AUF MELDUNGEN VON MITGLIEDERN ODER DER PRESSE ÜBER VERMUTETES FEHLVERHALTEN, KANN DIE BUMBLE GROUP UNTERSUCHEN, OB EIN MITGLIED EINE KRIMINELLE VERGANGENHEIT HAT, WAS, JE NACH DEN UMSTÄNDEN, DIE SUCHE NACH SEXUALSTRAFTÄTERREGISTERN ODER ANDEREN ÖFFENTLICHEN AUFZEICHNUNGEN EINSCHLIESSEN KANN. WENN BEI SOLCHEN UNTERSUCHUNGEN EINE PERSON MIT EINER STRAFRECHTLICHEN VERURTEILUNG IDENTIFIZIERT WIRD, KANN DIE BUMBLE GROUP DIE VERFÜGBAREN INFOS NUTZEN, UM FESTZUSTELLEN, OB ES SICH BEI DER DURCH DIE UNTERSUCHUNG IDENTIFIZIERTEN PERSON UM DIESELBE PERSON HANDELT WIE DAS MITGLIED, ÜBER DAS DIE UNTERSUCHUNG DURCHGEFÜHRT WURDE. IM ANSCHLUSS AN EINE SOLCHE UNTERSUCHUNG KANN DIE BUMBLE GROUP SCHRITTE GEGEN EIN MITGLIED EINLEITEN, BEI DEM DIE BUMBLE GROUP VERNÜNFTIGERWEISE DAVON AUSGEHT, DASS ES WEGEN EINES SEXUELLEN VERGEHENS VERURTEILT WURDE (WIE SEXUELLER ÜBERGRIFFE ODER SEXUELLER BELÄSTIGUNG, EINSCHLIESSLICH REGISTRIERTER SEXUALSTRAFTÄTER) ODER EINER VERURTEILUNG WEGEN MENSCHENHANDEL, STALKING, ENTFÜHRUNG, KINDESMISSBRAUCH, HÄUSLICHER GEWALT, MORD, HASSVERBRECHEN ODER TERRORISMUS ODER GEWALTTÄTIGEM EXTREMISMUS, UM DIESE PERSON VON DER NUTZUNG DES DIENSTES UND DER KOMMUNIKATION MIT ANDEREN MITGLIEDERN ÜBER DIE PLATTFORM AUSZUSCHLIESSEN. DIE BUMBLE GROUP BEHÄLT SICH DAS RECHT VOR, MITGLIEDER WEGEN ANDERER VERGEHEN, VERLETZUNGEN DIESER BEDINGUNGEN ODER AUS ANDEREN GRÜNDEN NACH EIGENEM ERMESSEN ZU SPERREN. STRAFRECHTLICHE HINTERGRUNDUNTERSUCHUNGEN WERDEN, WENN SIE DURCHGEFÜHRT WERDEN, IN DER REGEL NICHT VON DER BUMBLE GROUP AKTUALISIERT. AUCH WENN BEI EINIGEN MITGLIEDERN NACHFORSCHUNGEN ZUM STRAFRECHTLICHEN VORLEBEN DURCHGEFÜHRT WERDEN, SIND DIESE NICHT IDIOTENSICHER, UND BEI DEN MEISTEN MITGLIEDERN IST NICHT ZU ERWARTEN, DASS SIE IN IRGENDEINER FORM AUF STRAFRECHTLICHES VORLEBEN ÜBERPRÜFT WERDEN. JEDE ÜBERPRÜFUNG DER VORSTRAFEN KANN DEN MITGLIEDERN EIN FALSCHES GEFÜHL DER SICHERHEIT VERMITTELN. DIE ÜBERPRÜFUNG DER VORSTRAFEN, DIE VON DER BUMBLE GROUP DURCHGEFÜHRT WERDEN KANN, IST KEINE PERFEKTE SICHERHEITSLÖSUNG. KRIMINELLE KÖNNEN SELBST DIE AUSGEFEILTESTE SUCHTECHNOLOGIE UMGEHEN. NICHT ALLE STRAFREGISTER IN ALLEN STAATEN SIND ÖFFENTLICH UND NICHT ALLE DATENBANKEN AUF DEM NEUESTEN STAND. NUR ÖFFENTLICH ZUGÄNGLICHE VERURTEILUNGEN WERDEN IN DIE ÜBERPRÜFUNG EINBEZOGEN, ANDERE ARTEN VON VERURTEILUNGEN ODER VERHAFTUNGEN SOWIE VERURTEILUNGEN AUS DEM AUSLAND WERDEN NICHT ÜBERPRÜFT.

Du erklärst dich damit einverstanden, und tust dies hiermit, die Bumble Group und ihre Rechtsnachfolger von jeglichen Ansprüchen, Forderungen, Verlusten, Schäden, Rechten und Klagen jeglicher Art freizustellen, einschließlich Personenschäden, Tod und Sachschäden, die entweder direkt oder indirekt aus deinen Interaktionen mit oder dem Verhalten anderer Nutzer der App entstehen. Wenn du in Kalifornien wohnhaft bist, verzichtest du hiermit auf die California Civil Code Section 1542, die besagt: "Eine allgemeine Freigabe erstreckt sich nicht auf Ansprüche, von denen der Gläubiger oder die freigebende Partei zum Zeitpunkt der Ausführung der Freigabe nicht weiß oder vermutet, dass sie zu ihren Gunsten bestehen, und die, wenn sie ihm bekannt wären, seinen Vergleich mit dem Schuldner oder der freigegebenen Partei wesentlich beeinflusst hätten." Die vorstehende Freistellung gilt nicht für Ansprüche, Forderungen oder Verluste, Schäden, Rechte und Klagen jeglicher Art, einschließlich Personen-, Todes- oder Sachschäden aufgrund von unlauteren Geschäftspraktiken der Bumble Group oder aufgrund von Betrug, Täuschung, falschen Versprechungen, Falschdarstellungen oder Verheimlichung, Unterdrückung oder Auslassung von wesentlichen Fakten im Zusammenhang mit der App durch die betreffende Partei.

Scraping (Auslesen von Texten aus Computerbildschirmen o.ä.) oder die Reproduktion von Teilen der App ohne vorherige Genehmigung ist daher ausdrücklich verboten. Dies umfasst alle (automatischen und sonstigen) Verfahren mit Ausnahme der zurzeit von uns bereitgestellten und zugänglich gemachten Benutzeroberflächen – es sei denn, wir haben dir dies in einer gesonderten Vereinbarung ausdrücklich genehmigt.

4. DATENSCHUTZ

Informationen über die Erfassung, Verwendung und Weitergabe deiner personenbezogenen Daten durch die Bumble Group findest du in unseren Datenschutzrichtlinien. Durch die Nutzung von Bumble willigst du ein, dass wir deine Daten gemäß unserer Datenschutzrichtlinien verwenden können.

5. ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

Allgemein.

Bumble kann Produkte und Dienstleistungen zum Kauf in der App anbieten ("In-App-Kauf"). Wenn du dich dafür entscheidest, einen In-App-Kauf zu tätigen, nimmst du zur Kenntnis und erklärst dich damit einverstanden, dass zusätzliche Bedingungen gelten können, die dir zum Zeitpunkt des Kaufs mitgeteilt werden, und dass diese zusätzlichen Bedingungen durch Bezugnahme hierin integriert sind.

Du kannst einen In-App-Kauf über die folgenden Zahlungsmethoden ("Zahlungsmethode") tätigen: (a) Kauf über eine Drittanbieter-Plattform wie den Apple App Store und Google Play Store ("Drittanbieter-Store") oder (b) Zahlung mit deiner Kreditkarte, Debitkarte oder deinem PayPal-Konto, die von einem Drittanbieter verarbeitet wird. Sobald du einen In-App-Kauf getätigt hast, ermächtigst du uns, deine gewählte Zahlungsmethode zu belasten. Wenn wir die Zahlung über die von dir gewählte Zahlungsmethode nicht erhalten, erklärst du dich damit einverstanden, alle fälligen Beträge auf unsere Aufforderung hin unverzüglich zu bezahlen.

Abonnements und automatische Verlängerung: Bumble kann einige Dienste als automatisch verlängernde Abonnements anbieten, z.B. ein einwöchiges, einmonatiges oder dreimonatiges Abonnement ("Premium-Dienste"). WENN DU EIN ABONNEMENT ERWIRBST, DAS SICH AUTOMATISCH VERLÄNGERT, VERLÄNGERT SICH DEIN ABO AM ENDE DER LAUFZEIT, WENN DU ES NICHT KÜNDIGST, ZUM DANN GÜLTIGEN PREIS FÜR SOLCHE ABOS VON BUMBLE. Um Gebühren für eine weitere Abo-Laufzeit zu vermeiden, musst du wie unten beschrieben vor Ende der aktuellen Abo-Laufzeit kündigen. Das Löschen deines Kontos oder das Löschen der App von deinem Gerät führt nicht zur Kündigung deines Abos. Du wirst über Preis-Änderungen der Premium-Dienste, die du abonniert hast, informiert und hast die Möglichkeit zu kündigen. Wenn Bumble diese Preise ändert und du dein Abo nicht kündigst, erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Zahlungsmethode zu den dann aktuellen Preisen von Bumble für das Abo belastet wird.

Abonnements kündigen. Wenn du ein Abonnement direkt bei Bumble abgeschlossen hast, kannst du deine Zahlungsmethode über die Zahlungseinstellungen in deinem Profil kündigen oder ändern. Wenn du ein Abonnement über einen Drittanbieter-Store, wie den Apple App Store oder den Google Play Store, erworben hast, musst du auf dein Konto bei diesem Drittanbieter-Store zugreifen und den Anweisungen folgen, um dein Abonnement zu ändern oder zu kündigen. Wenn du dein Abonnement kündigst, kannst du dein Abonnement bis zum Ende des Zeitraums nutzen, für den du zuletzt bezahlt hast, aber (i) du hast (außer wie im Unterabschnitt "Rückerstattungen" unten beschrieben) keinen Anspruch auf eine anteilige Rückerstattung, (ii) dein Abonnement wird nicht verlängert, wenn dieser Zeitraum abläuft und (iii) du kannst dann nicht mehr die Premium-Dienste oder In-App-Käufe nutzen, die durch dein Abonnement aktiviert wurden.

Da unsere Dienste auch ohne Abo genutzt werden können, wird durch die Kündigung des Abos nicht gleichzeitig auch dein Profil aus unseren Diensten entfernt. Wenn du dein Konto dauerhaft löschen möchtest, musst du das Konto wie in Abschnitt 15 beschrieben kündigen.

Die Bumble Group ist ein globales Unternehmen und unsere Preisgestaltung hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Wir bieten häufig Sondertarife an, die je nach Region, Dauer des Abonnements, Größe des Pakets und mehr variieren können. Außerdem testen wir regelmäßig neue Funktionen und Zahlungsoptionen. Die Bumble Group behält sich das Recht vor, auch ohne vorherige Ankündigung, die verfügbare Menge eines Produkts, einer Funktion, eines Dienstes oder eines anderen Angebots zu begrenzen oder die Bereitstellung eines Produkts, einer Funktion, eines Dienstes oder eines anderen Angebots einzustellen, Bedingungen für die Einlösung eines Gutscheins, eines Rabatts, eines Angebots oder einer anderen Werbeaktion aufzuerlegen, einen Benutzer von der Durchführung einer Transaktion auszuschließen und die Bereitstellung eines Produkts, eines Dienstes oder eines anderen Angebots für einen Benutzer oder die Einlösung eines Angebots zu verweigern.

Kostenlose Testversionen. Wenn du dich für eine kostenlose Testversion anmeldest und nicht kündigst, könnte sich deine Testversion in ein kostenpflichtiges Abonnement verwandeln und deine Zahlungsmethode wird mit dem dann aktuellen Abo-Preis belastet. Wenn dein kostenloses Probeabo zu einem kostenpflichtigen Abo wird, wird sich das kostenpflichtige Abo automatisch am Ende der Laufzeit verlängern und deine Zahlungsmethode wird belastet, bis du es kündigst. Um Gebühren für eine weitere Abo-Laufzeit zu vermeiden, musst du vor dem Ende der aktuellen Abo-Laufzeit bzw. des kostenlosen Testzeitraums wie oben beschrieben kündigen. Das Löschen deines Kontos oder das Entfernen der App von deinem Gerät führt nicht zur Kündigung deines kostenlosen Probeabos. Wenn du zuvor im Apple Store oder Google Play Store ein kostenloses Probeabo von Bumble aktiviert hast, hast du keinen Anspruch auf eine weitere kostenloses Testversion und wirst automatisch für ein Abo angemeldet und wie in diesem Absatz beschrieben wird dieses dann kostenpflichtig.

Rückerstattung. Generell sind alle Gebühren für Einkäufe nicht erstattungsfähig und es gibt keine Rückerstattungen oder Gutschriften für teilweise genutzte Zeiträume.

Für Abonnenten mit Wohnsitz in Arizona, Kalifornien, Colorado, Connecticut, Illinois, Iowa, Minnesota, New York, North Carolina, Ohio, Rhode Island und Wisconsin gelten die folgenden Bedingungen:

DU ALS DER KÄUFER, KANNST DEIN ABONNEMENT STRAFFREI UND OHNE VERPFLICHTUNG IN DEN 3 ARBEITSTAGEN NACH KAUFDATUM KÜNDIGEN (BIS MITTERNACHT DES 3. ARBEITSTAGES. AUSGENOMMEN SONN- UND FEIERTAGE). IM FALL, DASS DU VOR ABLAUF DEINES ABONNEMENTS STERBEN SOLLTEST, HAT DEIN ERBE ANSPRUCH AUF RÜCKERSTATTUNG DER GELEISTETEN ZAHLUNGEN FÜR DEN ZEITRAUM NACH DEM EINTRITT DES TODES. FALLS BEI DIR VOR ABLAUF DEINES ABONNEMENTS EINE BEHINDERUNG EINTRETEN SOLLTE (SO DASS DU BUMBLE NICHT MEHR NUTZEN KANNST), HAST DU ANSPRUCH AUF EINE RÜCKERSTATTUNG DER GELEISTETEN ZAHLUNGEN FÜR DEN ZEITRAUM NACH DEM EINTRITT DER BEHINDERUNG. BEANTRAGE DIE RÜCKERSTATTUNG IN DIESEN FÄLLEN, INDEM DU DAS UNTERNEHMEN WIE UNTEN BESCHRIEBEN BENACHRICHTIGST.

Eine Rückerstattung anfordern:

Um eine Rückerstattung zu beantragen: Neben der Kündigung musst du eine Rückerstattung anfordern, um eine zu erhalten. Wenn du dich mit deiner Apple ID angemeldet hast, werden Rückerstattungen von Apple abgewickelt, nicht von Bumble. Um eine Rückerstattung anzufordern, öffne iTunes, klicke auf deine Apple ID, wähle „Kaufhistorie“, finde die Transaktion und klicke auf „Problem melden“. Du kannst auch eine Anfrage senden an Apple Support.

Für alle anderen Käufe: kontaktiere bitte den Kunden-Service mit deiner Bestellnummer (du findest die Bestellnummer in der Bestellbestätigungs-E-Mail, oder wenn du im Google Play Store gekauft hast, indem du dich bei Google Wallet einloggst). Du kannst auch eine unterschriebene und datierte Mitteilung per Post schicken oder abgeben, die besagt, dass du, der Käufer, diese Vereinbarung widerrufst, oder Worte mit ähnlicher Wirkung. Bitte gib auch die E-Mail-Adresse oder Handynummer an, die mit deinem Konto verbunden ist, zusammen mit deiner Bestellnummer. Diese Mitteilung ist zu senden an: Bumble, zu Händen: Cancellations, P.O. Box 300940, Austin, Texas, 78703.

Steuern.

Die in diesem Abschnitt 5 geforderten Zahlungen beinhalten keine Umsatzsteuer, die im Zusammenhang mit den unter diesen Bedingungen bereitgestellten Premium-Diensten fällig werden kann. Wenn Bumble feststellt, dass es gesetzlich verpflichtet ist, im Zusammenhang mit diesen Bedingungen eine Umsatzsteuer von dir zu erheben, wird Bumble diese Umsatzsteuer zusätzlich zu den in diesem Abschnitt 5 geforderten Zahlungen erheben. Wenn Premium-Dienste oder Zahlungen für Premium-Dienste im Rahmen dieser Bedingungen einer Umsatzsteuer in einer Gerichtsbarkeit unterliegen und du die entsprechende Umsatzsteuer nicht an Bumble abgeführt hast, bist du für die Zahlung dieser Umsatzsteuer und aller damit verbundenen Strafen oder Zinsen an die entsprechende Steuerbehörde verantwortlich. Wie hierin angegeben, bedeutet "Umsatzsteuer" jede Verkaufs- oder Nutzungssteuer und jede andere Steuer, die an den Verkaufserlösen gemessen wird und die das funktionale Äquivalent einer Umsatzsteuer ist, wenn die anwendbare Steuerhoheit nicht anderweitig eine Verkaufs- oder Nutzungssteuer erhebt.

6. VIRTUELLE GEGENSTÄNDE

Gelegentlich kannst du eine begrenzte, persönliche, nicht übertragbare, nicht unterlizenzierbare, widerrufliche Lizenz für den Zugriff auf spezielle, begrenzt nutzbare Funktionen von Bumble erwerben, die hier als "Virtuelle Gegenstände" bezeichnet werden. Du kannst virtuelle Gegenstände nur über Bumble oder Bumbles Partner erwerben. Virtuelle Gegenstände stellen ein eingeschränktes Lizenzrecht dar, das durch diese Vereinbarung geregelt wird, und sofern nicht anderweitig durch geltendes Recht untersagt, wird kein Titel oder Eigentum an virtuellen Gegenständen an dich übertragen oder abgetreten. Diese Vereinbarung und dein Kauf von virtuellen Gegenständen stellt keinen Verkauf von Rechten an virtuellen Gegenständen dar.

Ein Guthaben an virtuellen Gegenständen, das in deinem Konto angezeigt wird, stellt kein Guthaben in der realen Welt dar und spiegelt keinen gespeicherten Wert wider, sondern zeigt den Umfang deiner Lizenz für den Zugriff auf virtuelle Gegenstände. Für virtuelle Gegenstände fallen keine Gebühren bei Nichtnutzung an. Deine Lizenz für virtuelle Gegenstände endet, sobald Bumble die Bereitstellung von Diensten einstellt oder dein Konto geschlossen oder beendet wird, je nachdem, was früher eintritt. Bumble kann gelegentlich auch virtuelle Gegenstände als Bonus für oder als Teil von bezahlten Abonnements für seine Dienste anbieten. Deine Fähigkeit, virtuelle Gegenstände, auf die du auf diese Weise Zugriff hast, zu nutzen, kann am Ende jedes deiner Abonnementzeiträume enden und dein Zugriff auf virtuelle Gegenstände kann nicht über zusätzliche Abonnementzeiträume "weiterlaufen" oder sich ansammeln. Dein Zugang zu Virtuellen Gegenständen, die du durch Abonnements erworben hast, kann auch enden, wenn du dein Abonnement kündigst.

Bumble behält sich nach eigenem Ermessen das Recht vor, Gebühren für das Recht auf Zugang oder Nutzung virtueller Gegenstände zu erheben und/oder kann virtuelle Gegenstände mit oder ohne Gebühr zur Verfügung stellen. Bumble ist berechtigt, virtuelle Gegenstände jederzeit zu verwalten, zu regulieren, zu kontrollieren, zu modifizieren oder zu eliminieren, einschließlich der Vornahme von Maßnahmen, die sich auf den wahrgenommenen Wert oder den Kaufpreis von virtuellen Gegenständen auswirken können, falls zutreffend, und Bumble ist dir gegenüber dafür nicht haftbar. Du darfst virtuelle Gegenstände nicht verkaufen, einlösen oder anderweitig an eine natürliche oder juristische Person übertragen. Virtuelle Gegenstände können nur über unsere Dienste eingelöst werden.

ALLE KÄUFE UND EINLÖSUNGEN VON VIRTUELLEN GEGENSTÄNDEN, DIE ÜBER UNSERE DIENSTE GETÄTIGT WERDEN, SIND ENDGÜLTIG UND NICHT ERSTATTUNGSFÄHIG. DU NIMMST ZUR KENNTNIS, DASS BUMBLE NICHT VERPFLICHTET IST, EINE RÜCKERSTATTUNG AUS IRGENDEINEM GRUND ZU GEWÄHREN, UND DASS DU KEIN GELD ODER EINE ANDERE ENTSCHÄDIGUNG FÜR UNBENUTZTE VIRTUELLE GEGENSTÄNDE ERHÄLTST, WENN DEIN KONTO GESCHLOSSEN WIRD, UNABHÄNGIG DAVON, OB DIESE SCHLIESSUNG FREIWILLIG ODER UNFREIWILLIG WAR.

6. PUSH-BENACHRICHTIGUNGEN; ORTSBEZOGENE FUNKTIONEN

Wir möchten dich gerne mit E-Mails, SMS, Push-Benachrichtigungen, Alerts usw. über die App und/oder Bumble-Dienste informieren, dabei kann es beispielsweise um verbesserte Funktionen, Angebote oder Informationen zu Produkten, Events und Aktionen gehen. Nach dem Download der App hast du die Möglichkeit, den Empfang von Push-Benachrichtigungen und Alerts zu akzeptieren oder abzulehnen. Wir schicken dir keine Push-Benachrichtigungen und Alerts, wenn du den Empfang ablehnst. Wenn du zustimmst, erhältst du automatisch Push-Benachrichtigungen und Alerts von uns. Falls du keine weiteren Benachrichtigungen erhalten möchtest, kannst du deine Präferenzen jederzeit in den Benachrichtigungseinstellungen deines Mobilgeräts ändern. Andere Kommunikationsformen wie E-Mails, SMS usw. kannst du abbestellen, indem du die Anweisungen in der jeweiligen Nachricht befolgst oder uns deinen Abmeldungswunsch per E-Mail an feedback@team.bumble.com schickst.

Die App kann dir den Zugang zu bestimmten Inhalten und den Erhalt von anderen Produkten, Dienstleistungen und/oder anderen Materialien basierend auf deinem Standort ermöglichen bzw. zur Verfügung stellen. Die App ermittelt zu diesem Zweck mithilfe von GPS, Bluetooth bzw. der Ortungssoftware deines Mobilgeräts deinen Standort. Wenn du das GPS, Bluetooth bzw. die Ortungssoftware deines Mobilgerät deaktiviert hast oder der App den Zugriff auf Standortinformationen verweigerst, hast du keinen Zugang auf standortbezogene Inhalte, Produkte, Dienste und Materialen. Weitere Informationen dazu, wie die App deine Daten nutzt und speichert, findest du in unseren Datenschutzrichtlinien.

8. HAFTUNGSAUSSCHLUSS

DIE APP, DIE WEBSEITE SOWIE UNSERE INHALTE UND DIE UNSERER MITGLIEDER WERDEN DIR AUF EINER “WIE ES IST”-, BZW. “WIE VERFÜGBAR”-BASIS UND SOMIT OHNE GEWÄHR ANGEBOTEN, WEDER AUSDRÜCKLICH NOCH IMPLIZIERT. DER AUSSCHLUSS GILT EINSCHLIESSLICH, JEDOCH OHNE EINSCHRÄNKUNG, FÜR DIE EIGNUNG ZU EINEN BESTIMMTEN ZWECK, DAS EIGENTUMSRECHT UND DIE NICHTVERLETZUNG GELTENDEN RECHTS. OHNE DAS VORSTEHENDE EINZUSCHRÄNKEN, ÜBERNEHMEN WIR KEINE GARANTIE FÜR DIE KOMPATIBILITÄT VON MATCHES.

FALLS DAS GELTENDE RECHT DEN VORANGEHENDEN HAFTUNGSAUSSCHLUSS FÜR AUSDRÜCKLICHE ODER IMPLIZIERTE GEWÄHRLEISTUNGEN NICHT ERLAUBT, RÄUMEN WIR DIE DURCH GELTENDES RECHT VORGESCHRIEBENE AUSDRÜCKLICHE ODER IMPLIZIERTE MINDESTGEWÄHRLEISTUNG EIN. KEINE EMPFEHLUNGEN ODER INFORMATIONEN, OB IN MÜNDLICHER ODER SCHRIFTLICHER FORM, BEGRÜNDEN EINE GEWÄHRLEISTUNG, ZUSICHERUNG ODER GARANTIE, DIE IN DIESEM ABSCHNITT NICHT AUSDRÜCKLICH AUFGEFÜHRT IST.

ZUSÄTZLICH ÜBERNEHMEN WIR KEINE GARANTIE DAFÜR, DASS DIE APP ODER DIE SEITE UNUNTERBROCHEN, SICHER ODER FEHLERFREI FUNKTIONIERT ODER DASS DEINE NUTZUNG DER APP ODER DER WEBSITE DEINEN ERWARTUNGEN ENTSPRICHT, ODER DASS DIE APP, DIE WEBSITE, UNSERE INHALTE, DIE INHALTE DER MITGLIEDER ODER TEILE DAVON KORREKT, GENAU ODER ZUVERLÄSSIG SIND. DIE NUTZUNG DER APP ODER WEBSITE ERFOLGT AUF EIGENES RISIKO. DU BIST ALLEIN VERANTWORTLICH FÜR DEINE INTERAKTIONEN MIT ANDEREN MITGLIEDERN. DIE BUMBLE GROUP IST NICHT VERANTWORTLICH FÜR DAS VERHALTEN EINES NUTZERS. DIE BUMBLE GROUP FÜHRT KEINE KRIMINELLEN-HINTERGRUNDÜBERPRÜFUNGEN BEI IHREN MITGLIEDERN DURCH. DARÜBER HINAUS BIETEN WIR KEINE GEWÄHR DAFÜR, DASS DIE APP ODER WEBSEITE UNTERBRECHUNGS- UND FEHLERFREI FUNKTIONIERT UND KEINE SICHERHEITSLÜCKEN AUFWEIST, DASS DIE APP ODER WEBSEITE DEINEN ERWARTUNGEN ENTSPRICHT ODER DASS DIE APP, DIE WEBSEITE, UNSERE INHALTE, INHALTE DER MITGLIEDER ODER TEILE DAVON KORREKT, ZUTREFFEND ODER VERLÄSSLICH SIND. DU NUTZT DIE APP ODER DIE WEBSEITE AUF EIGENE GEFAHR. FÜR DEINE INTERAKTIONEN MIT ANDEREN MITGLIEDERN TRÄGST DU DIE ALLEINIGE VERANTWORTUNG. DIE BUMBLE GROUP ÜBERNIMMT KEINE VERANTWORTUNG FÜR DAS VERHALTEN VON NUTZERN. WIR VERLANGEN KEIN POLIZEILICHES FÜHRUNGSZEUGNIS VON BUMBLE-MITGLIEDERN.

9. HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG

WEDER WIR NOCH EINZELNE FIRMENINHABER HAFTEN FÜR DIREKTE ODER ZUFÄLLIG ENTSTANDENE SCHÄDEN, NEBEN-, FOLGE-, SONDER- ODER STRAFSCHÄDEN, EINSCHLIESSLICH UND OHNE EINSCHRÄNKUNG, EINES VERLUSTES VON DATEN, EINNAHMEN, GEWINN ODER FIRMENWERT (GOODWILL), DES VERLUSTES ODER DER BESCHÄDIGUNG VON EIGENTUM ODER DER ANSPRÜCHE, DIE DRITTE AUFGRUND DEINER NUTZUNG DER APP, WEBSEITE, UNSERER INHALTE ODER DER INHALTE VON MITGLIEDERN GELTEND MACHEN - GLEICHGÜLTIG, OB DIESE AUF VERTRAGSBRÜCHEN, DELIKTEN (EINSCHLIESSLICH FAHRLÄSSIGKEIT), VERSTÖSSEN GEGEN DAS EIGENTUMSRECHT, AUF PRODUKTHAFTUNGSANSPRÜCHEN ODER AUF EINER ANDEREN GRUNDLAGE BERUHEN.

DAS VORANGEHENDE GILT AUCH DANN, WENN WIR ÜBER DIE MÖGLICHKEIT SOLCHER SCHÄDEN ODER VERLUSTE INFORMIERT WURDEN. FALLS DU MIT DER APP ODER DER WEBSEITE ZU IRGENDEINEM ZEITPUNKT NICHT MEHR ZUFRIEDEN SEIN SOLLTEST, STEHT DIR ALS RECHTSMITTEL NUR OFFEN, DIE APP ODER WEBSEITE NICHT WEITER ZU NUTZEN.

DU VERZICHTEST HIERMIT AUF ALLE ANSPRÜCHE, DIE SICH AUS DER NUTZUNG DER APP ODER WEBSEITE ERGEBEN. WEIL IN EINIGEN LÄNDERN DER HAFTUNGSAUSSCHLUSS BEI IMPLIZIERTEN GEWÄHRLEISTUNGEN ODER DER AUSSCHLUSS ODER DIE EINSCHRÄNKUNG BESTIMMTER SCHADENERSATZANSPRÜCHE NICHT ERLAUBT IST, GELTEN DIESE BESTIMMUNGEN FÜR DICH UNTER UMSTÄNDEN NICHT. FALLS SICH DIESE HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG AUS IRGENDEINEM GRUND ALS VOLLSTÄNDIG ODER TEILWEISE UNWIRKSAM ODER NICHT DURCHSETZBAR ERWEISEN SOLLTE, WIRD DIE GESAMTHAFTUNG EINE SUMME VON EINHUNDERT DOLLAR (100 $) NICHT ÜBERSCHREITEN.

DIE VORLIEGENDE HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG IST EINER DER ZENTRALEN BAUSTEINE, AUF DENEN DIE VEREINBARUNG ZWISCHEN DEN VERTRAGSPARTEIEN BERUHT UND STELLT EINE AUSGEWOGENE VERTEILUNG DES RISIKOS DAR. OHNE DIESE BESCHRÄNKUNGEN KÖNNTEN DIE APP UND DIE WEBSEITE NICHT BEREITGESTELLT WERDEN. DU ERKLÄRST DICH HIERMIT EINVERSTANDEN, DASS DIE HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG UND DER HAFTUNGSAUSSCHLUSS SOWIE DIE AUFGEFÜHRTEN RECHTSBEHELFE SELBST DANN IHRE GÜLTIGKEIT BEHALTEN, WENN SICH HERAUSSTELLEN SOLLTE, DASS SIE IHREN WESENTLICHEN ZWECK NICHT ERFÜLLT HABEN.

10. HAFTUNGSFREISTELLUNG

Du bist für alle von dir bei Bumble vorgenommenen Handlungen und veröffentlichten Informationen verantwortlich. Daher stimmst du zu, uns und unsere Partner, Lizenzgeber, Tochter- und Schwestergesellschaften, Auftragnehmer, Manager, Direktoren, Angestellten, Vertreter und Erfüllungsgehilfen in Bezug auf alle von und durch Dritte erhobenen bzw. verursachten Schadenersatz- oder Haftungsansprüche und sonstige Forderungen, Klagen, Gerichtsverfahren, Verluste, Kosten und Auslagen (einschließlich Gerichts- und Anwaltskosten in einem zumutbaren Rahmen) schadlos zu halten, wenn diese eine direkte oder indirekte Konsequenz aus einem der folgenden Sachverhalte sind:

  1. Fahrlässige Handlungen, Unterlassungen oder vorsätzliches Fehlverhalten deinerseits;
  2. Zugriff und Verwendung der App deinerseits;
  3. Hochladen oder Verbreiten von Inhalten über die App durch dich;
  4. Verstoß gegen diese AGB durch dich und/oder
  5. Verstoß gegen Gesetze oder gegen die Rechte Dritter deinerseits.

Wir behalten uns das Recht vor, ohne deine vorherige Einwilligung einen Vergleich zu schließen, Kompromisse einzugehen oder alle Forderungen und Klageanprüche zu begleichen, die gegen uns vorgebracht werden. Wenn wir danach fragen, wirst du in Bezug auf unsere Verteidigung kooperieren, so wie von uns verlangt.

Die vorstehende Bestimmung verpflichtet dich nicht dazu, Bumble Group für unlautere Geschäftspraktiken oder Betrug, Täuschung, falsche Versprechungen, Falschdarstellungen oder das Verschweigen, Unterdrücken oder Auslassen von wesentlichen Tatsachen in Verbindung mit der App zu entschädigen.

11. VORGEHEN BEI ANSPRÜCHEN AUF URHEBERVERLETZUNG

Wenn du glaubst, dass ein Inhalt auf Bumble das Urheberrecht an einem Werk verletzt, das dir gehört, reiche bitte eine Meldung über eine solche Verletzung ("DMCA Takedown Notice") an den Urheberrechtsbeauftragten der Bumble Group ein. Die Benachrichtigung muss Folgendes enthalten:

  1. Die physische oder elektronische Unterschrift einer Person, die berechtigt ist, im Namen des Inhabers eines exklusiven Rechts, das mutmaßlich verletzt wird, zu handeln;
  2. Die Angabe der urheberrechtlich geschützten Werke, bei denen das Urheberrecht mutmaßlich verletzt wurde, oder, falls mehrere urheberrechtlich geschützte Werke auf einer einzelnen Online-Seite durch eine einzelne Mitteilung abgedeckt werden, eine repräsentative Liste dieser Werke;
  3. Die Angabe der Materialien, die Urheberrechte mutmaßlich verletzt haben bzw. die Gegenstand urheberrechtsverletzender Aktivitäten sind und die entfernt werden sollen bzw. deren Zugriff gesperrt werden soll, sowie ausreichende Informationen, die dem Dienstleister das Auffinden dieser Materialien ermöglichen;
  4. Informationen, die für den Dienstleister ausreichend sind, um dich kontaktieren zu können, z.B. Adresse, Rufnummer und ggf. E-Mail-Adresse;
  5. Eine Erklärung, dass du nach bestem Wissen und Gewissen der Meinung bist, dass die Verwendung des beanstandeten Materials nicht vom Urheberrechtsinhaber, seinem Stellvertreter oder per Gesetz autorisiert wurde; und
  6. Eine Erklärung, dass die Informationen in der Mitteilung korrekt sind und, unter Androhung von Strafe bei Meineid, dass du autorisiert bist, im Namen des Rechtsinhabers zu handeln, dessen exklusives Recht mutmaßlich verletzt wird.

Meldungen ("Takedown Notices") sollten an den Urheberrechtsbeauftragten der Bumble Group unter copyright@team.bumble.com gesendet werden. Wenn du die Copyright-Beauftragten der Bumble Group auf andere Weise erreichen möchtest, kannst du an folgende Adresse schreiben: Bumble, Attn: Bumble Group's Copyright Agent, P.O. Box 300940, Austin, Texas, 78703; oder telefonisch: +1 - 512-696-1409.

12. DRITTANBIETER

Die folgenden erweiterten Geschäftsbedingungen gelten, wenn du die App über einen Drittanbieter herunterlädst. Gesetz dem Fall, dass die Bedingungen der AGB weniger restriktiv sind als die Bedingungen in diesem Abschnitt, oder dass die übrigen AGB diesem Abschnitt widersprechen, so gelten die restriktiveren Bedingungen in diesem Abschnitt, jedoch ausschließlich in Bezug auf die App und den Drittanbieter. Du erklärst dich mit Folgendem einverstanden:

  1. Dies ist eine Vereinbarung ausschließlich zwischen dir und der Bumble Group, nicht zwischen dir und dem Drittanbieter. Die Bumble Group (und nicht der Drittanbieter) trägt die alleinige Verantwortung für die App sowie für die Inhalte der App. Falls die in diesen AGB aufgeführten App-Nutzungsregeln weniger restriktiv sind als die zutreffenden Nutzungsbedingungen des Drittanbieters, über den du die App bezogen hast, oder falls sie den Nutzungsbedingungen widersprechen, so gelten die restriktiveren Nutzungsbedingungen des Drittanbieters.
  2. Der Drittanbieter ist in keiner Weise verpflichtet, Wartung und Support für die App anzubieten. Die Bumble Group ist einzig und allein für ausdrückliche oder stillschweigende Garantien verantwortlich, sofern nicht wirksam ausgeschlossen. Der Drittanbieter hat keinerlei Garantieverpflichtung bezüglich der App. Jegliche Ansprüche, Verluste, Verpflichtungen, Schäden, Kosten und Ausgaben aufgrund versäumter Garantieverpflichtungen sind die alleinige Verantwortung der Bumble Group.
  3. Es liegt in der Verantwortung der Bumble Group, nicht des Drittanbieters, auf Rechtsansprüche von dir oder von Dritten bezüglich der App oder deines Besitzes und/oder deiner Nutzung der App einzugehen, dies einschließlich, aber nicht begrenzt auf Rechtsansprüche hinsichtlich (i) Produkthaftung; (ii) Nichtübereinstimmung der App mit geltenden gesetzlichen oder regulatorischen Anforderungen; (iii) Verbraucherschutz oder ähnlicher Gesetzgebung; und/oder (iv) Verletzung geistlichen Eigentums.
  4. Der Drittanbieter und seine Tochtergesellschaften sind Drittbegünstigte dieser Vereinbarung. Indem du der Vereinbarung zustimmst, erhält der Drittanbieter, über den du die App bezogen hast, das Recht (und hat dieses Recht angenommen), diese AGB als Drittbegünstigter gegen dich durchzusetzen.

Im Falle eines Konflikts zwischen den geltenden Geschäftsbedingungen eines Drittanbieters oder Mobilfunkanbieters und diesen Bedingungen, gelten die Geschäftsbedingungen des Drittanbieters oder Mobilfunkanbieters. Wir sind nicht verantwortlich und übernehmen keinerlei Haftung für Waren oder Dienstleistungen Dritter, die du über einen Drittanbieter-Shop oder Mobilfunkanbieter erhältst. Wir ermutigen dich, alle notwendigen und angemessenen Nachforschungen anzustellen, bevor du eine Online-Transaktion mit einem dieser Drittanbieter durchführst.

13. STREITBEILEGUNG

Bitte lies die folgende Schiedsgerichtsvereinbarung in diesem Abschnitt („Schiedsgerichtsvereinbarung“) sorgfältig durch. Sofern du nicht auf die Weise widersprichst, wie im Abschnitt 13(10) beschrieben, verpflichtet diese Schiedsvereinbarung dich und die Bumble Group, Streitigkeiten durch ein verbindliches Schiedsverfahren anstelle eines Gerichtsverfahrens beizulegen, und schränkt die Art und Weise ein, in der wir uns gegenseitig in Regress nehmen können.

1. Wann gilt diese Schiedsvereinbarung? Diese Schiedsvereinbarung gilt für alle Streitigkeiten oder Ansprüche jeglicher Art (unabhängig davon, ob sie auf einem Vertrag beruhen, einer unerlaubten Handlung, einem Gesetz, einer Vorschrift, einer Verordnung, einem Betrug, einer Falschdarstellung oder einer anderen rechtlichen oder gerechten Theorie) zwischen dir und der Bumble Group, die sich aus den Bedingungen, früheren Versionen der Bedingungen, deiner Nutzung unserer App oder einem anderen Aspekt deiner Beziehung zu Bumble ergeben, einschließlich Ansprüchen oder Streitigkeiten, die vor dem Datum des Inkrafttretens dieser Bedingungen entstanden sind (aber nicht tatsächlich vor einem Schiedsgericht eingereicht wurden). Es wird vorausgesetzt, dass derartige Streitigkeiten oder Ansprüche durch ein verbindliches Schiedsverfahren und nicht vor Gericht gelöst werden, und du und die Bumble Group erklären sich mit dem Abschluss dieser Bedingungen damit einverstanden, mit der Ausnahme, dass (i) du oder Bumble einzelne Ansprüche vor einem Gericht für geringfügige Forderungen geltend machen können, wenn deine Ansprüche qualifiziert sind; und (ii) du oder Bumble bei Verletzung oder Missbrauch von Rechten an geistigem Eigentum vor Gericht eine angemessene Entschädigung beantragen können

2. Bekanntmachung von Streitigkeiten und informelle Lösung. Bevor du ein Schiedsverfahren einleitest, müssen du und Bumble Group sich gegenseitig mindestens 60 Tage vor der Einleitung eines Schiedsverfahrens schriftlich über die Streitigkeit benachrichtigen. Mitteilungen an Bumble Group müssen per Brief an unseren eingetragenen Vertreter geschickt werden: CT Corporation, 1209 Orange Street, City of Wilmington, County of New Castle, Delaware 19801, und muss deinen Namen enthalten, deine aktuelle E-Mail-Adresse, deine Postanschrift und deine Telefonnummer sowie den Namen, die E-Mail-Adresse und die Telefonnummer deines Bumble-Kontos (falls abweichend von deinen aktuellen Angaben) und die Art des Anspruchs und die angestrebte Abhilfe beschreiben.

Du und Bumble erklären sich bereit, sich in gutem Glauben per Telefon- oder Videokonferenz zu treffen und zu beraten, um alle Ansprüche oder Streitigkeiten, die unter diese Schiedsvereinbarung fallen, informell beizulegen. Wenn eine der Parteien durch einen Anwalt vertreten ist, kann dieser an der informellen Streitbeilegungskonferenz teilnehmen. Während dieses Prozesses kann dir ein Urteilsangebot unterbreitet werden. Eine Partei, die sich gegen eine Forderung verteidigt, kann der gegnerischen Partei ein Angebot unterbreiten, ein Urteil zu bestimmten Bedingungen zuzulassen, wobei dann die Kosten anfallen. Wenn das Urteil, das der Empfänger schließlich erwirkt, nicht günstiger ausfällt als das nicht angenommene Angebot, muss der Empfänger die nach der Abgabe des Angebots entstandenen Kosten tragen.

Alle Angebote, Versprechungen, Verhaltensweisen und Erklärungen, die im Laufe des informellen Streitbeilegungsverfahrens von einer Partei, ihren Bevollmächtigten, Angestellten und Anwälten abgegeben werden, sind vertraulich und in einem späteren Verfahren nicht zulässig, vorausgesetzt, dass Beweise, die ansonsten zulässig oder auffindbar sind, nicht aufgrund ihrer Verwendung im informellen Streitbeilegungsverfahren unzulässig oder nicht auffindbar werden.

Die informelle Streitbeilegungskonferenz findet innerhalb von 60 Tagen nach Erhalt der oben beschriebenen schriftlichen Mitteilung statt, es sei denn, es wird einvernehmlich eine Verlängerung vereinbart. Sind die Parteien nach Teilnahme an dieser Konferenz nicht in der Lage, die Streitigkeit beizulegen, kann der Antragsteller ein Schiedsverfahren gemäß diesem Abkommen einleiten. Der Abschluss dieser informellen Streitbeilegung ist eine aufschiebende Bedingung für die Einreichung eines Antrags auf ein Schiedsverfahren. Andernfalls liegt ein Verstoß gegen dieses Abkommen vor, und ein Antrag auf ein Schiedsverfahren ist nur dann gültig, wenn eine solche schriftliche Mitteilung erfolgt ist und Gespräche nach Treu und Glauben stattgefunden haben.

Alle Verjährungsfristen werden gehemmt, während die Parteien das in diesem Abschnitt beschriebene informelle Streitbeilegungsverfahren einleiten.

3. Wie leitest du das Schiedsgerichtsverfahren ein? Wenn du und die Bumble Group den Streitfall nicht innerhalb von 60 Tagen beilegen können, kann jede Partei ein Schiedsgerichtsverfahren beantragen. Um das Schlichtungsverfahren einzuleiten, müssen du oder Bumble Group den Anspruch per Einschreiben zusammen mit einem individuellen Schlichtungsantrag einreichen. Zur Gültigkeit muss die Forderung den Namen der klagenden Partei (deinen oder den der Bumble Group), deine Postanschrift oder die der Bumble Group, die mit deinem Bumble-Konto verknüpfte E-Mail-Adresse oder Telefonnummer (falls zutreffend) sowie eine detaillierte Beschreibung der Streitigkeit und der gewünschten Abhilfe enthalten. Die Mitteilung an die Bumble Group muss an unseren eingetragenen Vertreter geschickt werden: CT Corporation, 1209 Orange Street, City of Wilmington, County of New Castle, Delaware 19801.

4. Was sind die Regeln des Schiedsverfahrens? Der Federal Arbitration Act („FAA“) regelt diese Schiedsvereinbarung und gilt für die Auslegung und Durchsetzung dieser Schiedsvereinbarung. Sollte sich herausstellen, dass der FAA auf eine Frage bezüglich der Auslegung oder Vollstreckung dieser Schiedsvereinbarung nicht anwendbar ist, wird diese Frage gemäß Abschnitt 17 der Bedingungen nach texanischem Recht entschieden, ungeachtet der Grundsätze der Rechtswahl. Welches Schiedsgericht zuständig ist, hängt davon ab, wo du wohnst. Wenn du in Kalifornien wohnst, wird das Schiedsverfahren von ADR Services, Inc. nach deren aktuellen Schiedsgerichtsordnung und -verfahren durchgeführt, die unter https://www.adrservices.com/services-2/arbitration-rules/ abrufbar sind. Wenn du außerhalb von Kalifornien wohnst, wird das Schiedsverfahren von National Arbitration and Mediation gemäß den aktuellsten umfassenden Regeln und Verfahren zur Streitbeilegung (Comprehensive Dispute Resolution Rules and Procedures) durchgeführt, die unter https://www.namadr.com/resources/rules-fees-forms abrufbar sind, oder gemäß den aktuellsten Zusatzregeln für Massenschiedsverfahren (Supplemental Rules for Mass Arbitrations), die unter https://www.namadr.com/content/uploads/2021/12/SupplementalRules12.22.21.pdf abrufbar sind. Steht die betreffende Schlichtungsstelle nicht für ein Schiedsverfahren zur Verfügung, auch weil sie nicht in der Lage ist, die Schlichtung(en) in Übereinstimmung mit den Regeln, Verfahren und Bedingungen dieser Schiedsvereinbarung, einschließlich der in Abschnitt 13(8) (Massenanmeldungen) beschriebenen, durchzuführen, wählen die Parteien ein alternatives Schiedsforum. Können sich die Parteien nicht auf einen geeigneten alternativen Anbieter von Schiedsverfahren einigen, werden sie ein zuständiges Gericht bitten, einen Schiedsrichter gemäß 9 U.S.C. § 5 zu ernennen, der in der Lage ist, das/die Schiedsverfahren in Übereinstimmung mit den Regeln, Verfahren und Bestimmungen dieser Schiedsvereinbarung durchzuführen. Diese Schiedsvereinbarung ist maßgebend, soweit sie mit den Regeln des Schiedsgerichtsanbieters in Konflikt steht.

Die einleitende Partei muss alle Anmeldegebühren für das Schiedsverfahren bezahlen. Du und die Bumble Group sind für die Zahlung sonstiger Verwaltungs- und Schiedsrichterkosten gemäß den Regeln des jeweiligen Schiedsgerichtsanbieters verantwortlich, es sei denn, der Schiedsrichter entscheidet, dass die Ansprüche unseriös sind. Wenn eine Forderung als unseriös eingestuft wird, ist der Kläger dafür verantwortlich, dem Beklagten seinen Anteil an allen Verwaltungs-, Anhörungs- und/oder sonstigen Gebühren zu erstatten, die aufgrund der unseriösen Forderung entstanden sind.

Möglicherweise hast du Anspruch auf eine Befreiung von bestimmten Schiedsgerichtskosten gemäß den Regeln des jeweiligen Schiedsgerichtsanbieters oder anderen geltenden Gesetzen. Wenn du die Voraussetzungen für ein Verfahren in forma pauperis vor einem Bundesgericht, einem Gericht des Bundesstaates Texas oder den Gerichten deines Wohnsitzes erfüllst, vom Anbieter des Schiedsgerichts keine Befreiung von den von dir zu entrichtenden Gebühren erhalten können und der Anbieter des Schiedsgerichts sich weigert, das Schiedsverfahren ohne deine Zahlung der genannten Gebühren durchzuführen, wird die Bumble Group die Gebühren für dich übernehmen.

5. Was kann der Schiedsrichter entscheiden? Der Schiedsrichter hat die ausschließliche Befugnis, alle Grenzfragen der Schiedsfähigkeit zu klären, einschließlich der Frage, ob diese Schiedsvereinbarung anwendbar, durchsetzbar oder unvereinbar ist. Die Gerichte haben jedoch die ausschließliche Befugnis zu entscheiden, (i) ob eine Bestimmung dieser Schiedsvereinbarung abgetrennt werden sollte und welche Folgen eine solche Abtrennung hat, (ii) ob die in Abschnitt 13(8) dargelegten Massenschiedsverfahren ganz oder teilweise durchsetzbar sind, (iii) ob du die aufschiebenden Bedingungen für das Schiedsverfahren erfüllt hast und (iv) ob ein Schiedsgerichtsanbieter für die Anhörung des/der Schiedsverfahren(s) gemäß Abschnitt 13(4) zur Verfügung steht. Der Schlichter ist befugt, Anträge auf Abweisung aller oder eines Teils der Ansprüche zuzulassen. Der Schiedsrichter ist befugt, Schadensersatz in Geld zuzusprechen und alle nicht-monetären Rechtsmittel oder Rechtsbehelfe zu gewähren, die nach geltendem Recht, den Regeln des Schiedsgerichts und den Bedingungen (einschließlich der Schiedsvereinbarung) in einer Einzelperson zur Verfügung stehen. Der Schiedsrichter erlässt einen schriftlichen Schiedsspruch, der die wesentlichen Feststellungen und Schlussfolgerungen enthält, auf denen der Schiedsspruch beruht, einschließlich der Berechnung des zuerkannten Schadenersatzes. Der Schiedsrichter hat dieselben Befugnisse zur Gewährung von Rechtsschutz wie ein Richter in einem Gerichtssaal. Der Schiedsspruch des Schiedsrichters ist endgültig und für dich und uns bindend.

Gemäß und in Übereinstimmung mit Abschnitt 17 der Bedingungen, muss jede ursprüngliche Klage zur Erzwingung eines Schiedsverfahrens gemäß Abschnitt 4 des FAA (oder eines vergleichbaren staatlichen Gesetzes) bei einem Staats- oder Bundesgericht in Travis County, Texas, eingereicht werden.

6. Kein Geschworenenprozess. Indem du einem Schiedsverfahren zustimmst, STIMMEN DU UND DIE BUMBLE GROUP ZU, AUF DAS RECHT AUF EINEN GESCHWORENENPROZESS ZU VERZICHTEN. Stattdessen entscheiden du und die Bumble Group, dass alle Ansprüche und Streitigkeiten im Rahmen dieser Schiedsvereinbarung durch ein Schiedsverfahren gelöst werden, außer wie in Abschnitt 13(1) oben beschrieben. Ein Schiedsrichter kann auf individueller Basis den gleichen Schadenersatz und die gleiche Entlastung zusprechen wie ein Gericht und muss diese Vereinbarung genauso befolgen wie ein Gericht es tun würde. Allerdings gibt es in einem Schiedsverfahren keinen Richter oder Geschworene, und die gerichtliche Überprüfung eines Schiedsspruchs unterliegt einer sehr begrenzten Kontrolle.

7. Einzelfall. Alle Ansprüche und Streitigkeiten, die in den Geltungsbereich dieser Schiedsvereinbarung fallen, MÜSSEN AUF EINER INDIVIDUELLEN BASIS UND NICHT AUF EINER KLASSEN- ODER KOLLEKTIVEN BASIS geschlichtet werden, und DU UND DIE BUMBLE GROUP VERZICHTEN AUF IHRE RECHTE ZUR TEILNAHME AN EINER KLASSENKLAGE ODER EINEM ANDEREN KLASSENVERFAHREN. Dies schließt jedoch weder die Anwendung von Bellwether-Schiedsverfahren, globalen Schlichtungsverfahren oder Sammelschiedsverfahren, wie in Abschnitt 13(8) unten beschrieben, noch die Anwendung der Gebührenordnung des Schiedsgerichtsanbieters für Massenschiedsverfahren aus, sofern anwendbar. Es können nur Ansprüche geltend gemacht werden, die in einem Einzelverfahren zulässig wären, und die Ansprüche mehrerer Kunden oder Nutzer können nicht mit denen anderer Kunden oder Nutzer schiedsrichterlich behandelt oder zusammengelegt werden, es sei denn, dies ist in Abschnitt 13(8) unten vorgesehen, und dies schließt auch nicht die Anwendung der Gebührenordnungen des Schiedsgerichtsanbieters für Massenschiedsverfahren aus, soweit anwendbar. Das Schiedsverfahren wird nicht mit anderen Angelegenheiten zusammengelegt oder mit anderen Fällen oder Parteien verbunden, es sei denn, dies ist in Abschnitt 13(8) unten vorgesehen, und dies schließt auch nicht die Anwendung der Gebührenordnung der Schlichtungsstelle für Massenschiedsverfahren aus, soweit anwendbar.

Für Massenschiedsverfahren vor ADR Services, Inc. vereinbaren du und die Bumble Group, dass deren Gebührenordnung für Massenschiedsverfahren gilt, die unter https://www.adrservices.com/wp-content/uploads/2022/10/ADR-Mass-Consumer-Non-Employment-Fee-Schedule-Eff-11-5-21.pdf verfügbar ist. Für Massenschiedsverfahren vor National Arbitration and Mediation vereinbaren du und die Bumble Group, dass deren Gebührenordnung für Massenschiedsverfahren gilt, die unter https://www.namadr.com/content/uploads/2023/07/Consumer-Fees-as-of-7.1.2023-updated-as-of-7.1.2023.pdf verfügbar ist. Für Massenschlichtungen vor einem anderen Schlichtungsanbieter erkennst du an, dass dessen Gebührenordnung für Massenschlichtungen gilt. Wenn der Schlichter keine Gebührenordnung für Massenanmeldungen hat, müssen die Ansprüche vor Gericht geltend gemacht werden.

Wenn eine Entscheidung ergeht, die besagt, dass das geltende Recht die Durchsetzung einer der Beschränkungen dieses Unterabschnitts in Bezug auf einen bestimmten Anspruch auf Entschädigung ausschließt, muss der Anspruch von dem Schiedsverfahren abgetrennt und bei den Staats- oder Bundesgerichten in Travis County, Texas, eingereicht werden. Alle anderen Ansprüche sind schiedsgerichtlich zu entscheiden. Dieser Unterabschnitt hindert dich oder die Bumble nicht daran, sich an einem Gruppenvergleich über Ansprüche zu beteiligen.

8. Massenklagen. Wenn zu irgendeinem Zeitpunkt 30 oder mehr gleichartige Schiedsklagen gegen Bumble oder verbundene Parteien von denselben oder koordinierten Anwälten oder Einrichtungen geltend gemacht werden, oder wenn die Bumble Group 30 oder mehr gleichartige Schiedsklagen oder Gegenklagen gegen ähnlich gelagerte Parteien innerhalb eines Zeitraums von 60 Tagen oder in sonstiger zeitlicher Nähe geltend macht („Massenklagen“), gelten die nachstehenden Zusatzprotokolle:

  • Anerkennung von Masseneinreichungsprotokollen Wenn du oder die Bumble Group oder dein oder unser Rechtsbeistand einen Antrag auf ein Schiedsverfahren einreichen, der unter die oben genannte Definition von Masseneinreichungen fällt, vereinbaren du und wir, dass der Antrag auf ein Schiedsverfahren den zusätzlichen Protokollen unterliegt, die in diesem Unterabschnitt über Masseneinreichungen aufgeführt sind. Sind sich die Parteien uneinig darüber, ob eine Reihe von Einreichungen unter die obige Definition von Masseneinreichungen fällt, so entscheidet der Schlichtungsanbieter über die Uneinigkeit. Du und wir erkennen außerdem an, dass sich die Entscheidung des Rechtsstreits verzögern kann und dass alle anwendbaren Verjährungsfristen ab dem Zeitpunkt der Einreichung des Antrags auf ein Schiedsverfahren und bis zum Abschluss des Bellwether-Verfahrens gehemmt sind.
  • Bellwether-Schiedsverfahren. Bellwether-Verfahren werden von Gerichten und Schiedsgerichtsverwaltungen unterstützt, wenn es um mehrere Streitigkeiten mit ähnlichen Ansprüchen gegen dieselben oder miteinander verbundene Parteien geht. Die Parteien wählen zehn einzelne Schiedssprüche (fünf pro Seite) aus, die als „anfängliche Testfälle“ bezeichnet werden, um ein Schiedsverfahren durchzuführen. Nur die „Initial Test Cases“ werden dem Schiedsrichter vorgelegt. Alle anderen Ansprüche werden in der Schwebe gehalten. Das bedeutet, dass die Einreichungsgebühren nur für die ersten Testfälle gezahlt werden; für alle anderen Forderungen in einer Masseneinreichung werden die Einreichungsgebühren (zusammen mit der Prüfung der anderen Forderungen durch den Schiedsrichter) in der Schwebe gehalten, und weder du noch Bumble sind verpflichtet, solche Einreichungsgebühren zu zahlen. Du und die Bumble Group stimmen außerdem zu, dass weder du noch wir diese Schiedsvereinbarung verletzen, wenn wir solche Einreichungsgebühren nicht bezahlen, und dass weder du noch wir Anspruch auf vertragliche, gesetzliche oder andere Rechtsmittel, Schadensersatz oder Sanktionen jeglicher Art haben, wenn wir solche Einreichungsgebühren nicht bezahlen. Falls eine Partei gemäß diesem Unterabschnitt Nicht-Bellwether-Schiedsverfahren bei der Schlichtungsstelle einreicht, vereinbaren die Parteien, dass die Schlichtungsstelle diese Forderungen in der Schwebe hält und nicht an den Schlichter weiterleitet, bis die ersten Testfälle gelöst sind. Sofern die Ansprüche nicht im Voraus geklärt werden oder der Zeitplan nicht verlängert wird, erlassen die Schiedsrichter innerhalb von 120 Tagen nach dem ersten Testfall einen endgültigen Schiedsspruch.
  • Globale Mediation. Nach Abschluss der ersten Testfälle vereinbaren die Parteien, eine globale Schlichtung aller verbleibenden individuellen Schiedsklagen, die die Sammeleinreichung umfassen, durchzuführen („Globale Mediation“), wobei die mit den nicht-ersten Testfällen verbundenen Kosten bis zum Abschluss der ersten Testfälle und der anschließenden globalen Schlichtung aufgeschoben werden. Nach Übermittlung der endgültigen Schiedssprüche an den Mediator der ersten Testfälle, haben der Mediator und die Parteien 90 Tage Zeit, um sich auf eine inhaltliche Methodik zu einigen und ein Angebot zur Lösung der noch offenen Fälle zu unterbreiten. Wenn die Parteien nicht in der Lage sind, die ausstehenden Ansprüche während des globalen Schlichtungsverfahrens zu lösen, können die Parteien beschließen, das Schlichtungsverfahren abzubrechen und die verbleibenden Ansprüche vor Gericht zu verhandeln. Die Ablehnung ist innerhalb von 60 Tagen nach Abschluss der Globalen Mediation schriftlich mitzuteilen. Sofern keine Widerspruchs-Benachrichtigung erfolgt, können die Schlichtungsverfahren dann vom Schlichtungsanbieter gemäß der nachstehenden Bestimmung dieser Vereinbarung über Sammelschiedsverfahren und der Gebührenordnung des Schlichters für Sammelschiedsverfahren, wie in Unterabschnitt 13(7) oben beschrieben, eingereicht und verwaltet werden, es sei denn, die Parteien vereinbaren einvernehmlich etwas anderes in schriftlicher Form. Du und wir erkennen außerdem an, dass alle anwendbaren Verjährungsfristen bis zum Abschluss des globalen Schlichtungsverfahrens gehemmt sind.
  • Sammelschiedsverfahren. Um die Effizienz der Verwaltung und Beilegung von Schiedsverfahren zu erhöhen, vereinbarst du und die Bumble Group, dass falls eine Massenanmeldung nicht durch die oben beschriebenen Bellwether-Schiedsverfahren und globalen Mediationsverfahren beigelegt wird, der Schiedsgerichtsanbieter (1) die verbleibenden Schiedsforderungen in Gruppen von 100 Forderungen pro Gruppe verwalten wird; (2) einen Schiedsrichter für jede Gruppe ernennt; und (3) die Abwicklung jedes Gruppem-Verfahrens als ein einziges konsolidiertes Schiedsverfahren regelt mit einer Reihe von Anmelde- und Verwaltungsgebühren, die pro Seite und Verfahren fällig werden, einem Verfahrenskalender, einer Anhörung (falls vorhanden) an einem vom Schiedsrichter zu bestimmenden Ort und einem endgültigen Schiedsspruch („Sammelschiedsverfahren“). Wenn die Schlichtungsstelle nicht bereit ist, das Sammelschiedsverfahren mit einer Reihe von Anmelde- und Verwaltungsgebühren pro Seite und Partie durchzuführen, gilt die Gebührenordnung für Sammelschiedsverfahren der Schlichtungsstelle.
  • Durchsetzung des Unterabschnitts. Ein zuständiges Gericht an einem gemäß Abschnitt 17 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen zulässigen Gerichtsstand ist befugt, diesen Unterabschnitt durchzusetzen.

9. Urteilsangebot. Mindestens 14 Tage vor dem für die schiedsrichterliche Anhörung anberaumten Termin kann jede Partei der anderen Partei ein schriftliches Angebot unterbreiten, ein Urteil zu bestimmten Bedingungen zuzulassen. Wenn das Angebot einer Partei von der anderen Partei nicht angenommen wird und die andere Partei keinen günstigen Schiedsspruch erwirkt, erhält die andere Partei keine nach dem Angebot anfallenden Kosten, auf die sie sonst Anspruch hätte, und muss die Kosten der anbietenden Partei ab dem Zeitpunkt des Angebots tragen.

10. Ablehnung. Aktualisierungen der Bumble-Nutzungsbedingungen bieten keine neue Möglichkeit, ein Schiedsverfahren abzulehnen, wenn du zuvor einer früheren Version der Bumble-Nutzungsbedingungen zugestimmt hast, die eine Schiedsklausel enthielt, und du nicht wirksam einem Schiedsverfahren widersprochen hast.

  • Ehemalige oder bestehende User. User, die zuvor einem Schiedsverfahren zugestimmt haben, können diese aktualisierte Schiedsvereinbarung ablehnen, indem sie die untenstehende Methode zur Ablehnung befolgen. Diese User sind jedoch weiterhin an die letzte frühere Version der Schiedsvereinbarung und ansonsten an diese Bedingungen gebunden. Ehemalige oder bestehende Nutzer, die diese aktualisierte Schiedsvereinbarung nicht ablehnen, sind an diese Schiedsvereinbarung gebunden, und sie gilt für alle Streitigkeiten zwischen diesen Nutzern und Bumble, einschließlich solcher, die vor dem Datum des Inkrafttretens dieser Bedingungen entstanden sind (aber noch nicht vor einem Schiedsgericht eingereicht wurden). Schlichtungsanträge, die bereits vor dem Datum des Inkrafttretens dieser Schlichtungsvereinbarung und in Übereinstimmung mit einer früheren Version dieser Schlichtungsvereinbarung tatsächlich bei einem Schlichtungsanbieter eingereicht wurden, unterliegen den Bedingungen der früheren Version.
  • Neue User. User, die am oder nach dem 24. Juli 2023 zum ersten Mal ein Bumble-Konto erstellen, können diese Schiedsvereinbarung ablehnen.
  • Methode und Auswirkung des Widerrufs. Vorbehaltlich der obigen Ausführungen kannst du deine Zustimmung zu dieser Schiedsvereinbarung innerhalb von 31 Tagen, nachdem du erstmals Gegenstand dieser Schiedsvereinbarung geworden bist, widerrufen, per Mitteilung an bumbleoptout@bumble.com. Deine Mitteilung muss deinen Namen, deine Bumble-Benutzernamen (falls vorhanden), die E-Mail-Adresse und/oder Telefonnummer, die du zur Einrichtung deines Bumble-Kontos verwendet hast (falls du eines hast), sowie eine eindeutige Erklärung enthalten, dass du von dieser Schiedsvereinbarung zurücktreten möchtest. Wenn du von dieser Schiedsvereinbarung zurücktrittst, gelten für dich weiterhin alle anderen Teile der Bedingungen und alle anderen Vereinbarungen zwischen dir und Bumble. Der Ausstieg aus dieser Schiedsvereinbarung hat keine Auswirkung auf andere Schiedsvereinbarungen, die du gegenwärtig mit uns abgeschlossen hast oder in Zukunft abschließen könntest.

11. Salvatorische Klausel. Sollten ein oder mehrere Teile dieser Schiedsvereinbarung nach dem Gesetz ungültig oder nicht durchsetzbar sein, so sind diese Teile unwirksam und werden abgetrennt, und der Rest der Schiedsvereinbarung bleibt in vollem Umfang gültig und wirksam. Sollte ein Gericht entscheiden, dass eine der obigen Bestimmungen in der Schiedsvereinbarung ungültig oder nicht durchsetzbar ist, weil sie die Ausübung eines unverzichtbaren Rechts zur Geltendmachung von Unterlassungsansprüchen verhindern würde, müssen alle Streitigkeiten bezüglich des Anspruchs auf solche Ansprüche (und nur diese) vom Schiedsverfahren abgetrennt werden und können vor Gericht ausgetragen werden. Alle anderen Streitigkeiten, die nach den Bestimmungen der Schiedsvereinbarung einem Schiedsverfahren unterliegen, sind nach den Bestimmungen dieser Vereinbarung zu schlichten.

12. Fortbestand der Vereinbarung. Die Bedingungen dieser Schiedsvereinbarung bleiben bestehen, auch nachdem deine Beziehung zur Bumble Group beendet ist.

14. NUTZUNG VON DRITTANBIETER-INTEGRATIONEN

Wenn du die in unserer App angebotene Snap Lenses-Funktion oder andere von Snap bereitgestellte AR-Funktionen, die den Snap Lenses ähnlich sind, nutzt, unterliegst du den Snap Inc. AGB, die eine Schiedsklausel enthalten, die einen Verzicht auf das Recht zur Teilnahme an einer Sammelklage oder einem Sammelschiedsverfahren beinhaltet. Wenn du mit den Nutzungsbedingungen von Snap Inc. nicht einverstanden bist, solltest du die von Snap zur Verfügung gestellten AR-Kamera-Funktionen innerhalb unserer App nicht nutzen.

15. KÜNDIGUNG UND RECHTSMITTEL

Diese Bedingungen beginnen an dem Tag, an dem du sie akzeptierst (wie in der Präambel beschrieben) und laufen weiter, bis sie in Übereinstimmung mit den Bedingungen hierin gekündigt werden.

Du kannst dein Konto jederzeit löschen, indem du dich bei der App anmeldest, den Tab „Einstellungen“ (das Zahnradsymbol) öffnest und den Anweisungen zur Schließung des Kontos folgst. Bitte beachte: Wenn du dein Konto löschst, läuft dein Abo bis zum Ende des Abonnementzeitraums weiter, für den die entsprechenden Gebühren bezahlt wurden, und du hast keinen Anspruch auf eine Rückerstattung, außer wie in Abschnitt 5 angegeben. Zusätzlich zur Löschung deines Kontos musst du auch alle wiederkehrenden Abonnements, die du über einen Drittanbieter-Store (z. B. iTunes, Google Play) erworben hast, kündigen/verwalten, um folgende Rechnungen zu vermeiden.

Für den Fall, dass die Bumble Group nach eigenem Ermessen feststellt, dass du gegen einen Teil dieser Bedingungen verstoßen hast, die App missbräuchlich verwendet hast oder anderweitig ein für die App unangemessenes Verhalten gezeigt hast, behält sich die Bumble Group das Recht vor,: (a) dich per E-Mail (an alle E-Mail-Adressen, die du der Bumble Group zur Verfügung gestellt hast) zu warnen, dass du gegen die Bedingungen verstoßen hast; (b) deine Benutzerinhalte zu löschen; (c) deinen Account zu kündigen; (d) deine Abonnements ohne Rückerstattung zu beenden; (e) die zuständigen Strafverfolgungsbehörden zu benachrichtigen und/oder deine Benutzerinhalte an diese zu senden und/oder mit ihnen für weitere Maßnahmen vollständig zu kooperieren; und/oder (f) jede andere Maßnahme zu ergreifen, die die Bumble Group für angemessen hält. Du erklärst dich damit einverstanden, dass alle Kündigungen aus wichtigem Grund im alleinigen Ermessen der Bumble Group erfolgen und dass die Bumble Group weder dir noch Dritten gegenüber für eine Kündigung deines Kontos haftet.

Die Beendigung dieser Bedingungen oder deines Kontos beinhaltet die Entfernung des Zugangs zu deinem Account und aller damit verbundenen Informationen und Inhalte, die mit deinem Account verbunden sind oder sich darin befinden.

Wenn dein Konto von dir oder von der Bumble Group aus irgendeinem Grund gekündigt wird, bleiben alle Bestimmungen dieser Bedingungen, die ihrer Natur nach fortbestehen sollten, auch nach der Kündigung dieser Bedingungen bestehen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Schiedsvereinbarung, die Eigentumsbestimmungen, die Garantieausschlüsse und die Haftungsbeschränkung. Deine Informationen werden aufbewahrt und gelöscht gemäß unserer Datenschutzrichtlinien.

16. VERSCHIEDENES

Ein paar Dinge müssen wir noch ansprechen, bevor du bei Bumble loslegen kannst.

Diese AGB, die wir eventuell von Zeit zu Zeit anpassen werden, stellen die gesamte Vereinbarung zwischen dir und der Bumble Group dar. Die AGB lösen alle vorhergehenden (mündlichen oder schriftlichen) Vereinbarungen, Zusicherungen und Abmachungen zwischen uns ab, mit Ausnahme der Datenschutzrichtlinie. Nichts in dieser Klausel soll die Haftung für betrügerische Fehldarstellungen einschränken oder ausschließen.

Die Bumble Group hat angemessene Schritte unternommen, um die Nutzbarkeit, Verfügbarkeit, Richtigkeit und Vollständigkeit der bei Bumble erhältlichen Informationen zu gewährleisten und bietet diese Informationen ohne Mängelgewähr an. Die Bumble Group bietet keine Garantie oder Zusicherung für die Informationen, die bei Bumble erhältlich sind, weder ausdrücklich noch impliziert. Die Nutzung von Bumble und der dort veröffentlichten Inhalte geschieht auf eigene Verantwortung. Die Bumble Group ist nicht verantwortlich für Verluste, die durch die Übertragung, die Nutzung von Daten oder ungenaue Mitgliederinhalte entstehen.

Du bist verantwortlich dafür, alle notwendigen Vorkehrungen zu treffen, damit Inhalte, welche du über Bumble erhältst, keine Viren oder andere schadhafte Komponenten enthalten. Du akzeptierst, dass die Bumble Group nicht ununterbrochen oder fehlerfrei zur Verfügung steht, dass Mängel möglicherweise nicht korrigiert und dass Bumble oder der Server, über den du den Service erreichst, eventuell Viren oder Bugs, Spyware, Trojaner oder andere, ähnliche schadhafte Software enthält. Die Bumble Group ist nicht verantwortlich für Schäden an der Hardware, Software oder dem Zubehör deines Computers, einschließlich, aber ohne Einschränkung, Schäden durch einen Sicherheitsverstoß oder durch Viren, Bugs, Manipulation, Betrug, Fehler, Versäumnis, Unterbrechung, Mängel, Betriebs- oder Übertragungsverzögerungen, Versagen der Computerleitung oder des Netzwerks oder andere technische oder andere Ausfälle.

Die Kommunikation zwischen dir und Bumble Group kann auf elektronischem Wege erfolgen, unabhängig davon, ob du die App nutzt oder der Bumble Group E-Mails schickst, oder ob Bumble Group Mitteilungen in der App veröffentlicht oder mit dir per E-Mail kommuniziert. Für vertragliche Zwecke erklärst du dich (a) damit einverstanden, Mitteilungen von Bumble Group in elektronischer Form zu erhalten; und (b) erklärst dich damit einverstanden, dass alle Geschäftsbedingungen, Vereinbarungen, Hinweise, Offenlegungen und andere Mitteilungen, die Bumble Group dir elektronisch zur Verfügung stellt, genügen, wenn sie schriftlich erfolgen. Das Vorgenannte beeinträchtigt nicht deine gesetzlichen Rechte, einschließlich, aber nicht beschränkt auf den Electronic Signatures in Global and National Commerce Act unter 15 U.S.C. Sec. 7001 et. seq.

Eigentlich haben wir bei unseren AGB schon an so ziemlich alles gedacht, gelegentlich werden wir daran aber eventuell trotzdem Änderungen vornehmen müssen

Bumble wird sich weiterentwickeln und das könnte Anpassungen erforderlich machen. Deshalb behalten wir uns das Recht vor, die AGB jederzeit zu ergänzen oder zu ändern (“Änderung”). Wenn wir Änderungen vornehmen, werden diese auf dieser Seite veröffentlicht und wir weisen darauf mit der Aktualisierung des Datums des Inkrafttretens unten in den AGB hin. Unter bestimmten Umständen senden wir möglicherweise eine E-Mail, um dich über Änderungen zu informieren. Es ist auch möglich, dass wir dich bitten, unseren Änderungen zuzustimmen, aber wir lassen es dich wissen. Überprüfe diese Seite aber bitte regelmäßig, um über Änderungen auf dem Laufenden zu bleiben.

Du stimmst mit deiner fortdauernden Nutzung von Bumble nach Änderungen der AGB diesen Änderungen zu und bist damit rechtlich an die aktualisierten AGB gebunden. Wenn Du eine Änderung der AGB nicht akzeptierst, solltest du umgehend die Nutzung von Bumble einstellen (was ganz schön schwer werden dürfte!).

Zusätzliche Artikel:

Falls Teile der AGB aus irgendeinem Grund durch einen Gerichtsstand als gesetzwidrig, ungültig oder anderweitig undurchsetzbar erklärt werden, so werden diese Teile aus den AGB entfernt. Der Rest der AGB bleibt bestehen, ist weiterhin in Kraft und damit verbindlich und durchsetzbar.

Versäumnisse und Verzögerungen bei der Geltendmachung eines Recht, einer Befugnis oder eines Privilegs gemäß der AGB stellen weder einen Verzicht auf diese Ansprüche noch die Akzeptanz einer Abweichung von den AGB dar, und eine einmalige oder teilweise Ausübung eines Rechts, einer Befugnis oder eines Privilegs durch eine der Parteien schließt eine zukünftige Geltendmachung des Rechts oder eines anderen Rechts, einer anderen Befugnis oder eines anderen Privilegs nicht aus.

Du sicherst zu, dass:

  1. du nicht in einem Land ansässig bist, gegen das die US-Regierung ein Embargo verhängt hat oder das von den USA als den Terrorismus unterstützend eingestuft wurde; und
  2. du stehst auf keiner Verbots- oder Warnliste der US-Regierung.

Mit der Nutzung der App erkennst du an und nimmst zur Kenntnis, dass Bumble als globale Anwendung Server in den Vereinigten Staaten und verschiedenen anderen Ländern betreibt. Wenn du in einem Land mit Datenschutzgesetzen lebst, unterliegen deine gespeicherten personenbezogenen Daten unter Umständen nicht dem gleichen Schutz wie im Land deines Wohnsitzes. Mit der Bereitstellung deiner personenbezogenen Daten oder der Entscheidung für ein Upgrade der von dir genutzten Leistungen oder der Verwendung der bei Bumble verfügbaren Anwendungen stimmst du der Übertragung deiner personenbezogenen Daten sowie der Speicherung und der Verarbeitung dieser personenbezogenen Daten in solchen Ländern und Regionen zu.

Die App enthält möglicherweise Links zu Websites oder Quellen Dritter. In solchen Fällen erkennst du an und nimmst zur Kenntnis, dass wir nicht verantwortlich oder haftbar sind für:

  1. die Verfügbarkeit oder Verlässlichkeit solcher Websites und Quellen; oder
  2. die Inhalte, Produkte und Leistungen, die über diese Websites und Quellen verfügbar sind.

Die Existenz von Links zu solchen Websites oder Quellen stellt keine Empfehlung unsererseits dar. Du erkennst an, dass du für die Nutzung solcher Websites und Quellen allein verantwortlich bist und alle damit verbundenen Risiken trägst. Das Framing, Hotlinking und andere Verfahren zur Einbettung der App sind ohne unsere vorherige schriftliche Genehmigung ausdrücklich untersagt.

Diese AGB einschließlich der in ihrem Rahmen gewährten Rechte und Lizenzen dürfen von dir nicht übertragen oder zugewiesen werden; wir behalten uns aber ein uneingeschränktes Zuweisungsrecht vor.

Im Falle einer Diskrepanz zwischen dieser englischsprachigen Version und übersetzten Versionen der AGB ist die englische Version entscheidend.

Wenn du Fragen, Beschwerden oder Ansprüche in Bezug auf die App hast, kontaktiere uns bitte unter feedback@team.bumble.com.

17. GELTENDES RECHT UND SCHIEDSGERICHT.

Vorbehaltlich Abschnitt 13(3) unterliegen dein Zugriff auf die App, unsere Inhalte und alle Mitgliederinhalte, alle Ansprüche, die sich aus deiner Beziehung zur Bumble Group ergeben oder mit ihr in Verbindung stehen, sowie diese Bedingungen den Gesetzen des Staates Texas und werden nach diesen ausgelegt. Alle Ansprüche, die sich aus diesen Bedingungen und/oder deiner Beziehung zur Bumble Group ergeben oder damit in Verbindung stehen und die, aus welchem Grund auch immer, nicht dem Schiedsgericht vorgelegt werden, sowie alle Ansprüche oder Fälle, die die Durchsetzbarkeit oder Anwendbarkeit der hierin enthaltenen Schiedsklauseln anfechten, werden ausschließlich vor den Bundes- oder Staatsgerichten von Travis County, Texas, verhandelt. Du stimmst zu, dass diese Gerichte die persönliche Zuständigkeit und den Gerichtsstand innehaben und verzichtest auf jeglichen Einwand, der auf einem nicht angemessenen Gerichtsstand basiert. Du stimmst zu, dass du keine Sammelklage gegen uns einreichst oder dich einer anschließt.

18. DIE BUMBLE GROUP.

Die AGB bilden einen rechtlich verbindlichen Vertrag zwischen dir als Nutzer (du) und der Bumble Group (wir bzw. uns). Die Bumble Group umfasst unter anderem Bumble Holding Limited (ein englisches Unternehmen), Bumble Trading LLC (eine Gesellschaft in Delaware mit beschränkter Haftung), Bumble Inc (eine in Delaware ansässige Gesellschaft), Social Online Payments Limited (ein in Irland eingetragenes Unternehmen) und Social Online Payments L.L.C. (ein in Delaware eingetragenes Unternehmen).

Datum des Inkrafttretens

Diese AGB wurden zuletzt am 5. April 2024 aktualisiert.